Application Performance Management (APM) - Was bringt es

Unternehmen aller Bereiche stehen zunehmend unter Digitalisierungsdruck. Neue Anbieter, drängen mit App-getriebenen Modellen in den Markt. Gleichzeitig stellen die Kunden dezidierte Anforderungen an das digitale Serviceangebot. Im digitalen Zeitalter ist jedes Öffnen und jeder Klick eines Kunden oder Mitarbeiters in Ihren Geschäftsanwendungen Risiko und Chance zugleich. Denn nur, wenn die Performance stimmt, stimmt auch das Benutzererlebnis.

Alt tag

Mit Application Performance Management den Kundennutzen sicherstellen

 

Die Leistungsfähigkeit der Soft- und Hardware, sowie der ganzen Krankenhaus-Infrastruktur, ist also das entscheidende Kriterium ein modernes Krankenhaus. Doch wie stellen Sie sicher, dass Anwendungen und Systeme immer verfügbar sind? Und wie gewährleisten Sie, dass die Performance auch zu Spitzenzeiten nicht zusammenbricht? Genau hier setzt das Application Performance Management (APM) an. Die Lösung ist auch Teil von Cisco Full-Stack Observability.

 

Full-Stack Observability als Lösung für Krankenhäuser

 

Cisco Full-Stack Observability unterstützt Krankenhäuser dabei, durch den gesamten Software Stack, inklusive der SAP Systeme, Performanceprobleme schnell zu identifizieren und so die Verfügbarkeit relevanter Systeme, wie SAP, Patientenportale und Informationssystemen zu gewährleisten. Die Einbindung einer Netzwerkmonitoring Lösung ermöglicht zudem über das eigene Netzwerk hinaus Performance Engpässe bei SaaS Providern zu identifizieren.

Es ist darüber hinaus möglich, die User Experience von angebundenen End-Usern mit externen Endgeräten, z.B. Labore oder Patienten, zu monitoren und für Verbesserung zu sorgen.

Inhalt:

 

Ratgeber: Application Performance Management

Erfahren Sie in unserem kostenlosen Ratgeber wie Sie mit einer APM-Lösung Auffälligkeiten im Verhalten von Anwendungen erfassen können.

Download

 

Application Performance Management – Was ist das?

Unter dem Begriff Application Performance Management (APM) wird die Analyse und die Verwaltung von Softwareanwendungen verstanden. APM untersucht den Workflow und die zugehörigen IT-Tools, die eingesetzt werden, um Bedenken hinsichtlich der Anwendungsleistung zu analysieren, zu identifizieren und zu melden, damit sichergestellt werden kann, dass die Erwartungen von Unternehmen und Endnutzern erfüllt werden.

Eine APM-Lösung erfasst Auffälligkeiten im Verhalten von Anwendungen und deren Komponenten. Treten Performance-Probleme oder Störungen auf, hilft sie, die Ursache möglichst schnell zu finden und zu beseitigen. APM überwacht die Geschwindigkeit, mit der Transaktionen sowohl von Endbenutzern als auch von den Systemen, die eine Softwareanwendung unterstützen, durchgeführt werden und bietet einen umfassenden Überblick über potenzielle Engpässe und Dienstunterbrechungen. Das automatisierte, kontinuierliche Monitoring umfasst dabei die gesamte Breite, sprich einzelne Teile der Anwendung, wie Datenbanken, SAP-Systeme oder Webserver, sowie die unterstützende Infrastruktur, wie Netzwerke, Hardware oder virtuelle Maschinen.
 

Warum ist Application Performance Management wichtig für Krankenhäuser?

Mit dem Anstieg von immer komplexer werdenden Anwendungen sind die Anforderungen in puncto Ausfallsicherheit und Performance, sehr hoch. Funktioniert eine Anwendung nicht fehlerfrei, beeinträchtigt dies schnell wichtige Prozesse und gefährdet unter Umständen die Gesundheit von Patienten. 
Die Sicherstellung einer reibungslosen Performance einer Applikation für Patienten ist nicht der einzige Grund, weshalb APM so wichtig für Krankenhäuser ist. Die folgenden Herausforderungen können Dank einer umfassenden APM-Lösung ebenfalls gelöst werden:

  • Kostenminimierung
    Krankenhäuser können durch APM die Kosten reduzieren, die beispielsweise durch Service-Ausfälle entstehen.
  • Zeitersparnis
    Krankenhäuser können mit APM im Fall von Performance-Problemen die Fehlersuche maßgeblich verkürzen – von teils Tagen auf Minuten.
  • Einfluss auf den Geschäftserfolg
    APM-Lösungen der dritten Generation verknüpfen technische Zusammenhänge mit Geschäftsmetriken. So kann beispielsweise der Einfluss eines Datenbankausfalls auf die Umsatzentwicklung gemessen werden.
     

Wie funktioniert eine Application Performance Management Lösung?

APM-Lösungen können Unternehmen dabei unterstützen die Anzahl von Serverausfällen zu minimieren, Performance-Probleme zeitnah zu beheben und umfassende Analyseergebnisse über die Anwendungsleistung zu sammeln und auszuwerten. Die Einführung von APM-Lösungen liefert viele Mehrwerte. Doch wie genau arbeitet eine Application Performance Lösung und welche Komponenten sollte eine effiziente APM-Lösung beinhalten?

Laut dem Forschungsunternehmen Gartner sollten APM-Lösungen die folgenden fünf Dimensionen abdecken können:

  1. End-user experience monitoring 
    Diese Tools liefern Details zu Reaktionszeiten und Fehlern, wie sie auf Desktop- und Mobilgeräten von Benutzern auftreten. Die Details helfen zu erkennen, ob es sich um Probleme im Zusammenhang mit Kompatibilität oder bestimmten Seiten und Funktionen handelt.
  2. Runtime Application Architecture Discovery, Modeling, and Display
    Es wird analysiert, wie verschiedene Komponenten in unterschiedlichen Anwendungen miteinander kommunizieren. Im Idealfall sollten diese Tools die Beziehungen automatisch entdecken und sie in Echtzeit aktualisieren, wenn sie sich ändern. Das bietet eine schnelle, visuelle Möglichkeit, die eingesetzten Anwendungen zu verstehen und kann dabei helfen, Problembereiche zu identifizieren und zu beheben.
  3. User-defined transaction profiling
    Die Aktivität jedes Benutzers innerhalb einer Anwendung wird verfolgt. Die Tools erstellen jedes Mal, wenn sich ein Benutzer bei einer App oder Webseite anmeldet, eine einzige Business-Transaktion (BT) und zeigen alle Backend-Prozesse an, die mit dieser Benutzersitzung verknüpft sind.
  4. Component deep-diving monitoring in application context
    Dies hilft bei der Behebung komplexer Code-Probleme, indem interne App-Komponenten erfasst und gemessen werden. So wird beispielsweise die Anzahl der Codeausführung und -zeit in einem Anwendungsserver aufgezeichnet und SQL-Abfragen und Statistiken für einen Datenbankserver.
  5. Analytics
    Die umfassenden Analysen werden dazu eingesetzt, um einerseits die Ursache inmitten der riesigen Datenmengen zu ermitteln und andererseits Probleme, die in der Zukunft auftreten könnten, besser zu antizipieren und entsprechende Gegenmaßnahmen vorbereiten zu können.

IT-Verantwortliche, die auf der Suche nach einer geeigneten APM-Lösung sind, sollten diese fünf Merkmale berücksichtigen. In der Regel sind diese Komponenten in allen modernen Application Performance Management Tools enthalten.  

 

Ratgeber: Application Performance Management

Erfahren Sie in unserem kostenlosen Ratgeber wie Sie mit einer APM-Lösung Auffälligkeiten im Verhalten von Anwendungen erfassen können.

Download

Welche Anbieter gibt es auf dem Markt?

Bei der Auswahl von geeigneten APM-Lösungen haben die IT-Entscheider die Qual der Wahl. Neben bekannten Branchengrößen wie Oracle und IBM, gibt es auf dem Markt auch andere Anbieter wie beispielsweise AppDynamics

Ein Blick auf den Magic Quadrant 2020 des Marktforschungsunternehmens Gartner veranschaulicht die Marktposition der unterschiedlichen APM-Anbieter.

In welchen Branchen kommt Application Performance Management zum Einsatz?

Aufgrund der zahlreichen Vorteile von APM-Lösungen gibt es kaum Branchen bei denen der Einsatz von APM nicht sinnvoll wäre. Dabei spielt es keine Rolle ob es sich um Unternehmen aus der Konsumgüterindustrie oder um die Investitionsgüter handelt.

Anbei finden Sie einige Beispiele in welchen Branchen der Einsatz von APM-Lösungen sinnvoll ist:

Online Reiseportale:

Portale wie zum Beispiel Booking.com nutzten APM, um eine optimale User Experience sicherzustellen und maximale Verfügbarkeit der Applikation zu gewährleisten.

 

E-Commerce:
Große Online-Shops nutzen APM um IT Metriken in Business KPI‘s zu übersetzen und für das Marketing zur Verfügung zu stellen, damit Kunden gezielt angesprochen werden können und technische Probleme während des Kaufvorgangs eliminiert werden können.

Gaming:
Mobile Games Anbieter nutzen APM zur Sicherstellung von Umsätzen über „In-Game Purchasing“ Funktionalitäten. Zusätzlich hilft es Entwicklern dabei schnellere Releasezyklen einzuhalten, da der Code schneller geprüft werden kann.

Banken:
Bankkunden wickeln ihre Bankgeschäfte über ihre mobilen Endgeräte ab und erwarten, dass alles online und sofort verfügbar ist. APM unterstützt die Finanzinstitute dabei die Kundenzufriedenheit zu gewährleisten.

Neben den genannten Beispielen gibt es noch weitere Anwendungsszenarien für Industriekunden mit businesskritischen Applikationen:

Unternehmen mit selbst entwickelten Applikationen:
Ein Logistikunternehmen kann APM dazu nutzen um die SAP Systeme zu überwachen, die den Einsatz der LKW Flotte kontrollieren.

Cloud Migration:
APM ermöglicht es, effizienter zu entscheiden, welche Applikationen in die (Azure oder AWS) Cloud migriert werden sollen, um sicherzustellen, dass nur wirklich benötigte Kapazitäten verbraucht werden.

Ratgeber: Application Performance Management

Erfahren Sie in unserem kostenlosen Ratgeber wie Sie mit einer APM-Lösung Auffälligkeiten im Verhalten von Anwendungen erfassen können.

Download

 

Wenn Sie mehr über die Vorteile und Anwendungsmöglichkeiten von Application Performance Management erfahren möchten, dann nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf. Wir beraten Sie gerne!

Kostenloser Testzugang

Nutzen Sie jetzt Ihren 14-tägigen
Testzeitraum. Für mehr Informationen
kontaktieren Sie uns gerne:

Elke Janssen
Director Application Perfomance Management & Collaboration

Kontakt:
Tel: +49 221 977 04-134
Mail: elke.janssen@logicalis.de

 

Ihr Ansprechpartner im Public Bereich

Heinz-Peter Steiner
Director Sales Public

Kontakt:
Tel: +49 221 977 04-140
Mail: peter.steiner@logicalis.de

 

 

Kontakt